UNIVERSITÄT BAYREUTH
LEHRSTUHL FÜR NEUESTE GESCHICHTE

Universität Bayreuth | Kulturwissenschaftliche Fakultät | Facheinheit Geschichte

Prof. Dr. Hans-Martin Hinz


eMail: eMail an Prof. Dr. Hinz


Lehre an der Universität Bayreuth

Herr Prof. Dr. Hinz bietet im Rahmen der Honorarprofessur Veranstaltungen zur Museologie der Neuen und Neuesten Geschichte an.

Wissenschaftliche Stationen

Seit 2017: Programmdirektor des ICOM International Training Center for Museum Studies, Peking, Jurymitglied für den European Museum of the Year Award, EMYA, und Sachpreisrichter für den Architekturwettbewerb der Ständigen Ausstellung Haus der Geschichte Österreich, Wien.

2013: Berufung zum Honorarprofessor an die Universität Bayreuth durch den Freistaat Bayern.

Bis 2012: Beirat des Hauses des Geschichte Baden-Württemberg

2010-2016: Erster deutscher Präsident des International Council of Museums (ICOM), des größten internationalen Kulturverbands der Welt.

Seit 2007: Vorsitzender des Wissenschaftlichen Beirates für das Sudetendeutsche Museum, München

Seit 2007: Lehrbeauftragter an der Universität Bayreuth, vor allem Museologie im Fachbereich Neue und Neueste Geschichte.

2004-2008: Vorsitzender des Wissenschaftlichen Beirates der Stiftung Stadtmuseum Berlin

Bis 2004: Mitglied beim Deutschen Kulturrat

2003-2012: Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft historischer Forschungseinrichtungen (AHF)

2002-2012: Abteilungsdirektor und Mitglied der Geschäftsführung des Deutschen Historischen Museums.

2002-2005: Präsident des Regionalkomitees International Council of Museum - ICOM Europe

2000-2001: Staatssekretär für Kultur bei der Berliner Senatsverwaltung für Wissenschaft, Forschung und Kultur (Behördenleitung und Vorsitz von Trägerorganisationen diverser Kultureinrichtungen)

1999-2004: Präsident des deutschen Nationalkomitees des International Council of Museums (ICOM)

1991-2000: Abteilungsdirektor und Mitglied der Geschäftsführung des Deutschen Historischen Museums.

1985-1991: Wissenschaftlicher Referent bei der Senatsverwaltung für Kulturelle Angelegenheiten, Berlin, Mitwirkung bei der Gründung des Deutschen Historischen Museums (1987) und der Evaluierung der Museen und Gedenkstätten Ost- und West-Berlins nach der Öffnung der Berliner Mauer.

Publikationen

Prof. Dr. Hinz hat 200 Veröffentlichungen, national und international, zu verzeichnen, vor allem zu Museumsthemen, aber auch als Herausgeber von Ausstellungskatalogen und Symposiums-Dokumentationen sowie Artikel zur Geschichts- und Geographiedidaktik und zur Museumsverbandsarbeit.